MINERGIE geht einen Schritt weiter

21.06.2014

Am 20. Juni 2014 fand in Zürich die 16. Generalversammlung des Vereins MINERGIE statt. Vize-Präsident Ruedi Kriesi informierte die anwesenden Mitglieder über die Weiterentwicklung des Baustandards.

Die Qualitätssicherung wird künftig neben den Merkmalen Energieeffizienz, Komfort und Werthaltigkeit zum tragenden Pfeiler. Weitere Kernthemen der strategischen Ausrichtung von MINERGIE bilden die Bauerneuerung, Weiterbildung und Nachhaltigkeit. Die Standards werden auf 1.1.2016 umfassend angepasst, wobei erste Elemente bereits auf 1.1.2015 übernommen werden.

Neues Sortiment
So wird das Energieniveau des Basis-Standards präzis mit der MuKEn abgestimmt und auf 35 kWh/m2 gesenkt werden. Zudem gibt die aktuelle Definition von Minergie-A ein falsches Zeichen, indem sie im Sommer mittags mit Photovoltaik-Anlagen erzeugten Strom gleich bewertet wie im Winter bezogener. Die Netz- und Speicherkosten, die die winterliche Nutzung erlauben, sind aber höher als die erste Erzeugung. Entsprechend wird der Standard neu formuliert, so dass die Minimierung des winterlichen Bezugs in den Vordergrund tritt. Damit soll der Standard weiterhin als Plattform für die Entwicklung zukunftsweisender Gebäude- und Haustechnikkonzepte dienen. Der bewährte und etablierte Standard Minergie-P sowie der Zusatz „Eco“ bleiben unverändert.

Verbesserung der Qualitätssicherung auf 3 Ebenen
Sämtliche Minergie-Standards werden mit dem Merkmal Qualitätssicherung ergänzt. Diese wird damit zum tragenden Pfeiler der Entwicklung von Minergie. So wird ein Leiter Qualitätssicherung mit regionalen QS-Beauftragten die Übereinstimmung der Bauausführung mit den genehmigten Projekten prüfen. Je nach Gebäudetyp sollen Messdaten für die Qualitätssicherung (Prüfung der geplanten Energiekennzahl), für die Betriebsoptimierung (Energie- und Temperaturwerte der Heizzentrale) und für die Nutzerinformation (Raumklimawerte) in unterschiedlichem Umfang erfasst und den betroffenen Stellen zur Verfügung gestellt werden. Zudem wird geprüft, ab der Einführung des neuen Sortiments die Projekteingabe neu einzuführenden Planungsfachpartnern vorzubehalten. Weiter wird eine fachliche Leitung einheitliche Richtlinien, Abläufe und Vorgaben für die Projektplanung und Bauausführung garantieren.

raum consulting ist in dieses Projekt involviert und betreut das Projekt der Messdatenerfassung.

Mehr infos zu diesem Thema siehe Webseite Minergie: Webseite Minergie

Kontaktdaten

raum consulting
René Senn
Technoparkstrasse 2
CH-8406 Winterthur

+41 52 214 14 22
M +41 79 333 14 22
E contact@raumconsulting.ch

VSF

Verband Schweizerische Fachjournalisten

 
VSEI

Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen

 
KNX

KNX-Swiss

 

 

GNi

Gebäude Netzwerk Initiative

 
iw

intelligentes wohnen Schweiz